3. Spieltag
Welt Verein vs. SC Schlaff Berlin 2:1
Bericht

Tapfer gekämpft und doch verloren

 

 

Am Samstag ging es aufgrund viel gehäufter Absagen verschiedensten Ursprunges stark dezimiert in das zweite Spiel der Saison beim außerordentlich freundlichen Gastgeber vom Welt-Verein. Leider bekamen wir aufgrund von Verletzungen, Urlauben und unschönen Arbeitszeiten im Gegensatz zu den letzten Spielen gerade so elf Spieler zusammen; vorweg bedanke ich mich bei allen Anwesenden für eine aufopferungsvolle Leistung!

 

Zum Spiel:

Der Gastgeber begann stark und setzte uns zu Beginn des Spiels mit vielen Flankenläufen und gefährlichen Bällen über die Außen heftig unter Druck. Wir brauchten einige Zeit, um uns an die überfallartigen Angriffe zu gewöhnen, kamen aber nach und nach besser in die Partie.
Trotzdem gelang nach rund 20 Minuten der verdiente Führungstreffer für die Gastgeber
wie sollte es anders sein nach schönem Spielzug über die Außen (1:0).
Davon nicht eingeschüchtert agierten wir nun mutiger und kamen auch zu mehr und mehr Chancen. Nach einer Ecke wurden wir im Strafraum unsanft umgestoßen und bekamen folgerichtig einen Elfmeter zugesprochen, den wir kurz vor der Halbzeit eiskalt verwandelten (1:1). Pause.

Leider hielten die Unglücksfälle nicht an, sodass einer unserer elf Helden zur Halbzeit arbeitsbedingt das Feld verlassen musste, sodass wir fortan in Unterzahl agieren mussten.
Trotzdem wollten wir mutig und engagiert die zweite Hälfte starten
und wurden prompt mit einem Paukenschlag begrüßt. Nach unnötigem Ballverlust im Spielaufbau konterte der Gegner gnadenlos und schnell 2:1 direkt nach Wiederanpfiff!
Es entwickelte sich ein hartes Spiel für uns, was wir trotzdem aufopferungsvoll und tapfer annahmen. Der Gegner stand fortan hinten sicher und machte es uns extrem schwer offensive Aktionen zu entwickeln. Gegen Ende verließen uns merklich die Kräfte, sodass wir diesmal leider ohne Punkt das Feld verlassen mussten.

 

Zusammenfassend haben wir uns den Umständen entsprechend teuer verkauft. Lobend zu erwähnen bleibt die tolle Schiedsrichterleistung, der sportlich außerordentlich faire Umgang beider Seiten auf dem Platz und die wirklich tolle Atmosphäre, mit der der Welt Verein uns empfangen hat. Wir freuen uns auf das Rückspiel in hoffentlich besserer Konstellation für uns gegen einen wirklich herausragenden Vertreter des Freizeitsports Vielen Dank lieber Welt-Verein!

Jogi

« zur Übersicht