13. Spieltag
FF Friedenau/Ü100 vs. SC Schlaff Berlin 5:1
Bericht

Ein Spiel, nicht gut aber besser als das Ergebnis vermuten ließe

Der SC Schlaff Berlin war im ersten Spiel der Rückrunde der laufenden Saison zu Gast bei dem Ü100 Team des FF Friedenau. Erst zwei Wochen zuvor konnte man zu Hause im Hinspiel mit einem überzeugenden 4:1 Sieg zeigen, dass der SC Schlaff zurecht im oberen drittel der Tabelle positioniert ist. Die schmerzhafte Niederlage der letzten Woche sollte überwunden werden. Allen war jedoch klar, dass dies mit nur 12 Mann und dem Fehlen einiger Leistungsträger sehr schwer werden sollte.

Beide Teams begannen das Spiel auf Augenhöhe und mit vorsichtigem Abtasten des Gegners. Die Partie spielt sich zumeist im Mittelfeld ab und Chancen gab es kaum vorzuweisen, bis zu einem kleinen Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft des SC Schlaff in der 25. Minute. Zwei Abwehrspieler waren beide vor dem Gegner am Ball und traten diesen leider gleichzeitig, so dass sich dessen Richtung unkontrollierbar veränderte und sich ein Spieler des FF Friedenau überraschend alleine mit Ball vor dem Torwart des SC Schlaff befand. Dieser konnte das 1:0 nicht mehr verhindern.
Das Spiel nahm nun Fahrt auf und die Chancen und Torschussquote erhöhte sich. Der SC Schlaff machte druck und konnte schließlich nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Der Anschließende Elfmeter führte zum zu diesem Zeitpunkt verdienten 1:1.
Der Spielverlauf ähnelte damit dem von zwei Wochen zuvor, was der FF Friedenau aber auf eigenem Platz nicht zulassen wollte und nun seinerseits das Tempo anzog. Ein verdeckter Schuss von der Strafraumgrenze nach einer Ecke führte dann kurz vor der Halbzeit leider zum 2:1 halbzeitstand für den FF Friedenau.

Die Spieler des SC Schlaff wollten nach der Niederlage gegen Brandenburg im Spiel davor, dieses hier auf keinen Fall verlieren und entschieden die zweite Halbzeit offensiver und höherstehend zu spielen. Dies funktionierte zunächst gut und der FF Friedenau geriet immer wieder in Bedrängnis. Mehrere male konnte nur der Torwart den Ausgleich verhindern. Leider war dem SC Schlaff aber das glück des Tüchtigen nicht hold und die offensive Spielweise schuf natürlich Platz für die gegnerischen Angreifer. Außerdem musste der SC Schlaff lernen, was eigentlich bekannt ist, nämlich dass man sich in der Freizeitliga besser nicht auf Abseitspfiffe verlassen sollte. So wurde der Torwart der Schlaffis im letzten Drittel des Spiels zwei Mal von einem im Abseits stehenden Stürmer des FF Friedenau überlupft. Eine Abseitsstellung war knapp, die Zweite aber eigentlich eindeutig.
Die Mannschaft des SC Schlaff zeigte aber trotz des Spielstandes Charakter, spielte weiter offensiv und konnte sich auch weitere, leider nicht von Erfolg gekrönte Chancen erarbeiten.
Das 5:1 kurz vor dem Schlusspfiff machte die geglückte Revanche des FF Friedenau noch schmerzhafter und das Endergebnis dem Spielverlauf noch unangemessener.

Friedenau gewann zu Hause verdient, aber zu hoch und der SC Schlaff muss seine mit zwei Niederlagen in Folge unterbrochene Siegesserie im nächsten, schweren Spiel hoffentlich von neuem beginnen. Der nächste Gegner heißt wieder Brandenburg und dieses mal hat der SC Schlaff die Chance auf Revanche.

Benni

« zur Übersicht