12. Spieltag
FC Brandenburg 03 vs. SC Schlaff Berlin 2:1
Bericht
Dämpfer für die 1. Herren

Da ist es passiert - nach fünf Spielen ohne Niederlage musste unsere Herrenmannschaft gegen den FC Brandenburg 03 auswärts eine Pleite einstecken. Durch die 2:1 Niederlage gegen den direkten Tabellenkonkurrenten verliert man nun erst einmal Boden im Kampf um Platz drei.

Trotz eisiger Temperaturen auf dem Thermometer bescherte eine wunderbare Sonntagssonne fast perfekte Spielbedingungen. Doch leider trug unser Team die sonntägliche Gemütlichkeit mit aufs Spielfeld. In den ersten 25 Minuten ließ man sich komplett den Schneid abkaufen, die Körperspannung fehlte, der Gegner bekam viel Platz und konnte sein Spiel aufziehen. Zwar konnte der FCB 03 einige Abschlüsse absetzen, aber das Tor unserer Herren geriet nicht in Gefahr. Nach 20 Minuten halfen schläfrige Schlafffis dem aber gastfreundlich höflich nach. Nach einer Ecke stand am langen Fünfereck ein Brandenburger sträflich frei und ließ sich nicht zweimal bitten: Strammer Kopfball, 1 zu 0 Rückstand. Danach bemühten sich unsere Jungs mehr und fanden besser ins Spiel. Leider konnten gute Möglichkeiten nicht konsequent aufs Tor gebracht werden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das 2 zu 0. Nach einer Reihe merkwürdiger Schiedsrichterentscheidung setzten unsere Jungs nach einem ausgeblieben Pfiff nicht nach. Brandenburg stürmte mit fünf Mann auf drei verbliebene Verteidiger und konnte sich sogar den Luxus erlauben, zwei Abschlüsse zu verstümpern, bevor der 3. Ball doch seinen Weg ins Tor fand. Halbzeit.

Nach dem Wechsel kamen wir besser ins Spiel, was tatsächlich zum kleineren Teil auch den Platzverhältnissen geschuldet war. Eine Spielseite war durchweg mit Raureif besetzt. Es entwickelte sich ein intensiveres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Für uns zu sprechen, muss bedauert werden, dass diese eher durch individuelle Aktionen zustande kamen. Die zuletzt gefundene taktische Sicherheit war an diesem Tag nicht abzurufen. Im Nachhinein muss sich der Trainer des Spiels die Frage gefallen lassen, ob nicht eine offensivere, pressendere Aufstellung gegen den Defensiv nicht sattelfesten Gegner die klügere Wahl gewesen wäre. Trotz allem kamen die Schlaffis noch zu zwei hundertprozentigen Chancen in der letzten Viertelstunde, die aber kläglich vergeben wurden. Der 1 zu 2 Anschlusstreffer wurde zwar noch nach einem langen Standard erzwungen. Ein eigener Aussenpfostentreffer war aber der Abschluss eines unbefriedigendem Spiel. Jetzt gilt es nächsten Sonntag vor allem in Sachen Einstellung eine Reaktion zu zeigen.

Christian
« zur Übersicht